Entschlammung durch Belüftung unter Verwendung eines druckausgleichenden Schlauchsystems und Sedimentkonditionierung

 

Im Gegensatz zu bereits auf dem Markt angebotenen Belüftungstechniken, die einen Sauerstoffeintrag oft nur punktuell und für kurze Zeit im Gewässer bewirken, arbeiten wir mit einem druckausgleichenden Schlauchsystem. Dieses bewirkt einen linearen und nachhaltigen Eintrag von Luftsauerstoff im gesamten Wasserkörper.

 

Die Feinporigkeit der Austrittsöffnungen im Schlauch ist durch den Einsatz einer speziellen Technologie im Rahmen der Schlauchfertigung möglich. Der Austritt zahlreicher kleinster Sauerstoffbläschen führt zu einer sehr effizienten Sauerstoffanreicherung in Wasserkörper und Sediment.

 

Sofort nach dem Belüftungsstart werden die für die biologischen Abbauprozesse verantwortlichen Mikroorganismen aktiviert. Schon nach wenigen Tagen tritt eine messbare Verbesserung der Wasserqualität ein und der Abbau des Faulschlammes am Gewässergrund beginnt.

 

Seit 2008 kombinieren wir die lineare Belüftung mit einer Sedimentkonditionierung, die die biologischen Abbauprozesse des Faulschlamms auch in dessen unteren Schichten unterstützt und die Entschlammung damit insgesamt beschleunigt. Im Ergebnis bereits abgeschlossener Gewässersanierungen wurden innerhalb nur einer Belüftungsperiode (März bis November) ein Schlammabbau von 60 bis 80% erzielt! Es kommen keine chemischen Hilfsstoffe und keine Bagger zum Einsatz!